Sieben Wochen Indien liegen hinter mir. Zwar komme ich nach meinem Bangladesch‐Aufenthalt nochmal für vsl. vier Tage in das abgelegene Nordost‐Indien. Jedoch möchte ich bereits an dieser Stelle meinen Eindruck zu Mainland‐India vermitteln.
Mit verschiedenen Vorstellungen bin ich in Indien eingereist. Ich habe viele Überraschungen erlebt und Facetten kennengelernt, die ich mir so nicht vorgestellt hatte. Einige Entdeckungen führen aber auch dazu, dass ich Indien mit gemischten Gefühlen verlasse.

Continue Reading "Rückblick: mein Eindruck von Indien"

Auch wenn ich auf dieser Reise nicht nach Sri Lanka komme – es reizt mich, die Insel zumindest von der Ferne aus zu sehen bzw. zu erahnen. Als Aussichtspunkt wähle ich Pamban Island, ein etwa 35 Kilometer langes und sehr schmales Eiland, das vom westlich gelegenen Festland über eine 2,3 Kilometer lange Eisenbahnbrücke sowie eine Straßenbrücke erreicht werden kann. Östlich der Insel erstreckt sich die etwa 30 Kilometer lange „Adam’s Bridge“ bis nach Sri Lanka.

Continue Reading "Von der Südspitze Indiens entlang der Ostküste bis nach Kolkata"

Die Nahrungsaufnahme stellt bei Reisen in Ländern mit einem geringeren Hygienestandard (wie Indien) eine tägliche Herausforderung dar. Es ist ähnlich wie beim Fliegen: Man gibt die Verantwortung um das Wohlbefinden in wenige, fremde Hände – mit dem Unterschied, dass es nicht gleich um Leben und Tod geht, wohl aber um 1 bis 2 Wochen Urlaubszeit oder sogar um die ganze Reise.

Continue Reading "Essen in Indien"